Zurück                                        Provinzenübersicht                                     Nächste

 

 

Hainan

Name Hainan, „Hǎinán Shěng” (hǎi “Ozean”, nán “Süden”, wörtlich “südlicher Ozean”)
   
Koordinaten 18° 10' to 20° 10' N \ 108° 37' to 111° 16' E
   
Provinz-Hauptstadt Haikou
   
Große Städte Wenchang, Qionghai, Wanning, Wuzhishan, Dongfang, Danzouh
   
Fläche 33.920 km², ung. Die Größe von Belgien
   
Einwohner 8.640.700 (Han: 83%; Li; 16%; Miao: 0,8 %; Zhuang: 0,7%)
   
Dichte 241 Einwohner/km²
   
Sprache Gesprochene Sprache: Hainanesisch (Min Nan – Chinesisch); Mandarin; Cantonesisch; Dialekte
   
Religion ~90.000 Buddhisten; ~40.000 Christen; ~6.500 Muslime
   
Verwaltung 2 Präfekturen, 20 Landkreise
   
Gouverneur Luo Baoming
   
Geographische Lage Die Insel Hainan liegt im südchinesischen Meer abgegrenzt vom chin. Festland bzw. der chin. Provinz Guangdong durch die Straße von Qiongzhou. Sie ist - nach Taiwan – die zweitgrößte Insel der Welt. Im Westen von Hainan liegt der Golf von Tonkin. Wǔzhǐ Shān (chin. „Fünf-Finger-Berg“) ist mit 1.840 m der Höchste Berg der Provinz.
   
Niederschlag 1.500 – 2.000 mm im Jahr, wobei es im höher gelegenen Zentral- und Ost-Hainan mehr regnet als in den Küstenregionen im Südwest
   
Temperaturen Durchschnittstemperatur: 15 °C
  Januar-Februar: 16 – 21 °C
  Juli – August: 25 – 29°C
   
Mögl. Umweltkatastrophen Taifune
   
Wirtschaft Größter Wirtschaftsfaktor ist der Tourismus, gefolgt von der heimischen Landwirtschaft (Anbau von subtropischen Früchten und Gewürzen) und Fischfang. Die Industrie beschränkt sich auf den Energie- und Rohstoffförderungs-Sektor und den Textilbereich wie der Automobilindustrie.
   
BIP 24 Billionen US-Dollar
   
kulturelle Besonderheiten Hainan diente früher (~50n.Chr.) als Exil für politisch in Ungnade gefallene Chinesen. Zudem galt die Provinz damals eher als korrupte und verarmte Handelsstätte und wurde später als der „Wilde Westen Chinas“ beschrieben, da Industrie kaum zu finden war. Selbst heute finden sich nur wenige Fabriken.
   
Klima tropisches Wechselklima, humid

Nach oben

Hebei

Name Hebei
   
Koordinaten 38° 19′ N, 116° 52′ O
   
Fläche 190 Tausend Quadratkilometer
   
Lagebeschreibung Die chinesische Provinz Hebei liegt im Nordosten Chinas und umschließt die Stadt Peking (Beijing) fast vollständig. Hebei grenzt außerdem an die Provinzen Shanxi im Westen, die Innere Mongolei im Norden, Liaoning im Nordosten, die Stadt Tianjin im Osten, Shandong im Südosten, Henan im Süden.
   
Bevölkerung Bevölkerungszahl: 65,25 Millionen
   
Bevölkerungsdichte in Stadtgebieten (Einwohner / qkm): 2057
   
Wichtige Städte Shijiazhuang, Baoding, Tangshan, Qinhuangdao, Handan, Zhangjiakou; Tangshan: wichtige Stadt in Nordchina für die Porzellan-, Kohle-, Eisen-, Stahl- und die Maschinenbauindustrie. Am 28. Juli 1976 ereignete sich in Tangshan ein Erdbeben, das die ganze Stadt verwüstete und über 240000 Menschen tötete. Qinhuangdao: schöne Strände, beliebter Sommerurlaubsort. Shijiazhuang ist die Provinzhauptstadt mit 8,6 Millionen Einwohnern, wichtig für die Leichtindustrie und eines der Baumwolltextilzentren Chinas.
   
Landwirtschaft Für die Landwirtschaft wurde eine große Anzahl von Stauseen angelegt. So wurde das Stromgebiet von Überschwemmungen befreit. Eines der Hauptanbaugebiete Chinas für Getreide und Baumwolle. Außerdem Weizen, Hirse, Mais, Sorghum und andere Getreidesorten kultiviert. Sehr wichtig sind Erdnüsse, Sojabohnen und Sesam. Außerdem werden Birnen, Kastanien, Weintrauben, Kakis, Datteln und Äpfel produziert, wobei die Weintrauben aus Xuanhua und die saftigen Pfirsiche aus Shenzhou im ganzen Land bekannt sind. Begehrt sind auch die Pferde und Schafe sowie Pilze aus der Zhangbei-Hochebene.
   
Industrie Mehr als 80 Arten von Rohstoffvorkommen. Hauptsächlich Kohle, Eisenerz, Erdöl, Kupfer und Salz. Wichtige Industriezweige sind die Hüttenindustrie, Textilindustrie, Stromerzeugung, Pharmazeutische Industrie, Porzellanherstellung und Produktion von Filmmaterial. Im Jahr 1998 betrug das Bruttoinlandsprodukt von Hebei 426 Milliarden Yuan.
   
Verkehr Hebei besitzt das dichteste Eisenbahnnetz der Provinzen mit einer Länge von über 3000 Kilometern. Die Länge der Straßen beträgt über 40000 Kilometer. Wichtige Verkehrsadern sind die Autobahnen. Der Hafen Qinhuangdao ist ein natürlicher eisfreier Hafen mit 17 Kais.
   
Jahreseinkommen Durch seine Wirtschaftsleistung von über 70 Milliarden Euro im Jahr 2003 ist Hebei eine der reicheren Provinzen Chinas. Der erwirtschaftete Betrag pro Kopf der Bevölkerung betrug im Jahr 2003 rund 1050 €.
   
Historische und landschaftliche Sehenswürdigkeiten Die Provinz Hebei ist eine der Ursprungsgebiete der chinesischen Zivilisation. Die Provinz ist durch bekannte Sehenswürdigkeiten berühmt, darunter die West- und Ostgräber und die Große Mauer.
   
Kulturelle Besonderheiten Die große Mehrheit der Einwohner von Hebei gehören dem Volk der Han an. Daneben gibt es Angehörige von 53 anderen Nationalitäten in China. Die größten Gruppen stellen die Manchu, die Hui, Mongolen, die Zhuang, Koreaner, Angehörige der Miao, und der Tujia. Mit Ausnahe des westlichen Grenzgebietes der Provinz wird in ganz Hebei Mandarin (Putonghua) gesprochen. Entlang der Westgrenze von Hebei sind verschiedene Dialekte der Sprache Jinyu weit verbreitet, die entfernte Ähnlichkeit mit dem Mandarin hat. Im Bereich Tanz und Theater hat die Provinz eigene Stile hervorgebracht. Unter anderem Pingju, das Hebei Bangzi und das so genannte Cangzhou Kuaiban Dagu.
   
Sonstiges Bedeutung des Namens: He bedeutet Fluss, in diesem Fall ist der Gelbe Fluss gemeint. Bei bedeutet Norden. Die Übersetzung des Namens ist Nördlich des (Gelben) Flusses.
   
Klima Es herrscht gemäßigtes kontinentales Klima, der Winter ist kalt und trocken, der Frühling trocken und windig, der Sommer bringt hohe Temperaturen und ergiebige Regenfälle mit sich. Die Durchschnittstemperatur liegt zwischen 4 °C und 13 °C, es gibt 110 - 220 frostfreie Tage im Jahr und einen Jahresniederschlag von 400 - 800 Millimeter.

Nach oben

Heilongjiang

Name Heilongjiang
   
Koordinaten 48° N, 126° O
   
Lagebeschreibung Heilongjang ist eine Provinz im Nordosten der Volksrepublik China. Sie grenzt im Norden und Osten an Russland, im Süden an die Provinz Jilin und im Westen an die Innere Mongolei. Heilongjang ist insgesamt 460.000 km² groß und hat einen Anteil von 4.79% an der Gesamtfläche Chinas.
   
Bevölkerung 36.890.000 Einwohner ; 80 Einwohner/km²
   
Sprache Gesprochen Sprache: Mandarin (Putonghua).
  Geschriebene Sprache: Vereinfachtes Chinesisch.
   
Wichtige Städte Die Hauptstadt ist Harbin (45° 45′ N, 126° 38′ O).
   
Landwirtschaft Die Provinz besitzt ausgedehnte Ebenen und gehört zu den wichtigen Handelsgetreide-Zentren Chinas, da sie überall fruchtbare Schwarzerde aufweist. Die Anbaufläche der Provinz beträgt 130 Millionen Mu. Die gesamte Anbaufläche der dortigen 872 Staatsgüter entspricht 40 % der Gesamtfläche der Staatsgüter des ganzen Landes. Es werden hauptsächlich Sojabohnen, Mais, Weizen, Hirse, Sorghum, Zuckerrüben, Flachs und Sonnenblumen angebaut, und Sojabohnen zeichnen sich durch ihre hohe Qualität aus.
   
Industrie Unter den Bodenschätzen sind Erdöl, Kohle und Gold die wichtigsten. Mit seinen Reserven von mehr als 2,5 Milliarden Tonnen nimmt das Erdöl der Provinz den ersten Platz des Landes ein. Das Ölfeld Daqing ist bekannt im In- und Ausland. Die Vorkommen von 9,8 Milliarden Tonnen Kohle guter Qualität finden sich vor allem in Hegang, Jixi, Shuangyashan und Qitaihe. Auch die Vorkommen an Kupfer, Aluminium, Blei, Zink, Silber, Molybdän, Wismut und Kobalt sind recht bedeutend. Kohle-, Holz- und Erdölindustrie sowie Maschinenbau sind die Hauptindustriezweige. Auch die Chemie-, Zucker-, Leinenspinnerei- und Papierindustrie sind sehr entwickelt. Im Jahr 1998 betrug das Bruttoinlandsprodukt der Provinz 283 Milliarden Yuan.
   
Sehenswürdigkeiten Das Kloster Wenmiao in Harbin, die Ruinen von Huiningfu im Kreis Acheng, die Wälder in Vulkankratern im Kreis Ning´an und zahlreiche andere Ruinen sind Besuche wert. Die Provinzhauptstadt Harbin liegt am Südufer des Songhuajiang. Ihre Fläche beträgt 1637 Quadratkilometer, und die Bevölkerung zählt 2,38 Millionen Menschen. Sie ist eine Stadt der Schwerindustrie mit Maschinenbau als Schwerpunkt und zugleich auch eines der Zentren von Wirtschaft, Kultur und Verkehr im nördlichen Teil Nordostchinas. Die Stadt Daqing ist der Standort des berühmten Ölfelder Daqing.
   
Klima Im Winter ist es in Heilongjang sehr kalt, in den Nächten kann die Temperatur bis auf -40° sinken. Oft beginnt es im Oktober schon zu schneien und der Frost endet meist erst Ende April. Dementsprechend ist die Vegetationszeit relativ kurz.
Klimadiagramm der Stadt Harbin nach Walter.

Nach oben

Henan

Name Hennan
   
Koordinaten 34°N, 114°O
   
Kurze Lagebeschreibung Hennan ist eine Provinz in der östlichen Mitte der Volksrepublik Chinas. Die Provinz liegt beiderseits des Gelben Flusses, der auf einer Länge von 700 km die Provinz durchfließt; allerdings liegt der größte Teil südlich davon. Henan ist durch Gebirge und Flüsse als natürliche Barrieren nach Westen, Nordwesten und Süden von den anderen Provinzen Chinas deutlich abgegrenzt, während es sich im Osten zur Großen Ebene öffnet, die sehr gute Bedingungen für den Getreideanbau bietet.
   
Bevölkerung Bevölkrungsreichste Provinz Chinas (96,3 Millionen Einwohner)
   
Wichtige Städte Die Provinzhauptstadt Zhengzhou und die alten Kaiserstädte Kaifeng und Luoyang.
   
Wirtschaft, Landwirtschaft, Industrie Nach wie vor spielt die Landwirtschaft eine wichtige Rolle für die Gesamtwirtschaft der Provinz; Henan gilt als die wichtigste Kornkammer Zentralchinas. Rund 82 % der Bevölkerung der Provinz leben auf dem Lande, nur 18 % in Städten. Von großer Bedeutung sind die Eisenbahnlinien von Peking nach Guangzhou und von Shanghai nach Urumqi, die sich in Zhengzhou treffen und an denen sich die Industrialisierung konzentriert, während in den verkehrsmäßig wenig erschlossenen ländlichen Gebieten nach wie vor große Armut herrscht. Die kleine Stadt Nanjiecun hat durch ihren ursprünglichen Kollektivismus und ihre wirtschaftlichen Erfolge internationale Beachtung in der Berichterstattung gefunden.
   
Jahreseinkommen Das Jahreseinkommen in Hennan lag 1995 bei 3300 Yuan pro Kopf. Dies war damals die siebt letzte Provinz.
   
Historische und landschaftliche Sehenswürdigkeiten Um die Provinzhauptstadt Zhengzhou gibt es nur eine echte Sehenswürdigkeit, das Shaolin-Kloster. Es wurde vor 1500 Jahren, zur Zeit der Nördlichen Wei-Dynastie, am Fuße des Song Shan Gebirges unweit des gelben Flusses erbaut und liegt ruhig und verlassen in den Bergen gelegen. Der damalige Kaiser ließ es zu Ehren des indischen Mönchs Ba Tuo bauen, da dieser ihn in politischen Fragen gut beraten hatte.
   
Kulturelle Besonderheiten Die Henan-Oper ist eine bekannte Form der chinesischen Oper. In der Nähe von Luoyang befinden sich die Longmen-Grotten, die seit 2000 zum UNESCO-Welterbe gehören. Henan gilt als Ursprungsregion der chinesischen Kultur und Nation. Seine Bewohner sehen sich als Nachfahren des Gelben Kaisers.
   
Klima Das Klima Henans ist kontinental mit kalten und relativ trockenen Wintern und feucht-heißen Sommern. Temperaturen und Niederschläge nehmen von Norden nach Süden zu. In starkem Maße wird Henan von Naturkatastrophen bedroht. In den letzten 2.000 Jahren wird von fast 1.000 Dürre- und Überschwemmungskatastrophen berichtet. Zum einen hatten die verschiedenen Flussbettverlagerungen des Gelben Flusses in seinem Unterlauf Auswirkungen auf die Landwirtschaft der Provinz, zum anderen führen die starken Regenfälle im Sommer schnell zu einem Anstieg der Wasserführung in den Flüssen, die dann über die Ufer treten können. Die Deich- und Kanalbauten, die seit den 50er Jahren des 20.Jahrhunderts erfolgten, haben zu einer Verbesserung des Schutzes und damit auch der Bedingungen für die Landwirtschaft geführt.

Nach oben

Hongkong

Provinz Sonderverwaltungszone Hongkong der Volksrepublik China
   
Hauptstadt Hongkong
   
Höhste Erhebung Tai Mo Shan 958m
   
Fläche 1.108 km²
   
Einwohnerzahl 7.008.900
   
BNP 215.559 Mio. $
   
Bevölkerungsdichte 6054,5 pro km²
   
Regierungsoberhaupt Donald Tsang
   
Gliederung Einheitsverwaltung, die sich wieder in 18 Distrikte unterteilt
   
Nachbarprovinzen (im Uhrzeigersinn) Guangdong (Norden, Westen),Sonderverwaltungszone Macao der Volksrepublik China (Südwesten) und das Meer im Osten und Süden
   
Wirtschaft „Shopping Tourismus“, einer der wichtigsten Finanzplätze Asiens (mit dem Hong Kong Stock Exchange, dem Hang Seng Index), nur 15% Industrie, und davon machen Hi-Tech Unternehmen den größten Teil aus
   
Sehenswürdigkeiten Victoria Peak (552 m hoher Berg mit spektakulärer Aussicht über Hongkong), Avenue of Stars (der asiatische Walk of Fame), Wong Tai Sin Tempel (der beliebteste Tempel Hongkongs, zum chinesischen Neujahr und in den Tagen danach sehr voll)
   
Klima tropisch feucht, Durchschnittstemperatur 22,5°C, Niederschlagsmenge von 2.409mm und 10 humide Monate.

Nach oben

Zurück                                        Provinzenübersicht                                     Nächste

 

 

© 2019 - Tadra Gruppe Unna